Neuigkeiten und Aktuelles


16. - 19.Juni 2022 | Bibelausstellung

Anlässlich des 300. Jahrestages der Kirchweihe St. Vitus in Willebadessen findet vom 16. bis 19. Juni eine kleine Bibelausstellung im Kreuzgang der Kirche statt.

Hiermit möchten wir breitgefächert verschiedene Bibelausgaben mit ihren Besonderheiten vorstellen. Mehrere Jahrhunderte alte Ausgaben finden sich neben modernen illustrierten Werken. Großformatige Bücher sind neben Miniaturformaten zu sehen.

Die Bibel ist das meistverkaufte, wie auch das meistübersetzte Buch der Welt. Gesamtübersetzungen der Bibel gibt es in 719 Sprachen. Eine kleine Auswahl davon ist hier zu sehen.

Die Vielfalt der Darstellung der Bibel ist zeitlos. Es gibt Bibeln auf Palmblättern in Alt-Batak, handgeschrieben auf Pergament, auf Bütten gedruckt, Inuit-Bibeln auf Seehundshaut, Bibeltexte in Walrossknochen geritzt, Bibeln in Blindenschrift, Bibeln auf Schallplatte und als Video-Film, auf CD, die Nano-Bibel auf einem Chip von 4x4mm gespeichert.

Die hier gezeigten Ausgaben der Bibel stammen alle aus dem Bestand des ortsansässigen Antiquariats Mephisto. Mit dieser Ausstellung wollen wir einen kleinen Beitrag zu den Feierlichkeiten des Jubiläumsfestes „300 Jahre Kirchweihe St. Vitus Willebadessen 2022“ leisten.


Am 15.10.2022 möchten wir den 1.Tag der ostwestfälischen Geschichte in Willebadessen durchführen. Unter dem Thema „Der Siebenjährige Krieg (1756-1763) in Europa und im Hochstift Paderborn“ laden wir hierzu alle Interessierten herzlich ein.

 

Die Wahl des Themas stellt den Versuch dar, anhand von historischen Ereignissen, die einen bedeutenden Bezug zur ostwestfälischen Geschichte haben, das regionalgeschichtliche Interesse zu stärken. Der Siebenjährige Krieg als Thema steht exemplarisch für die Zielsetzung der Historischen Gesellschaft, einen europäischen, in diesem Fall einen weltgeschichtlichen Konflikt, im Kontext der europäischen und deutschen Geschichte zu behandeln und ihn in seinen preußisch-britischen-französischen Entfaltungen bis ins Warburger Land zu verfolgen.

 

Uns ist es gelungen, den wohl besten Kenner dieser Zusammenhänge, den in Göttingen lehrenden Historiker Prof. Dr. Marian Füssel, als Referenten für den Teil „europäische Geschichte“ zu gewinnen.

Den zweiten, regionalgeschichtlichen Teil hat der aus Warburg stammende profunde Regionalhistoriker Claus D. Hillebrand (Heidelberg) übernommen.

 

Es ist geplant, die Vorträge in der Schriftreihe der Historischen Gesellschaft Willebadessen e.V. im Anschluss an die Tagung zu veröffentlichen, um auf diesem Weg die Beiträge für Schulen und Bildungseinrichtungen nachhaltig präsent zu halten.


Februar 2022 | Stellungnahme zu Inschriften am Kreuzweg zur Vituskapelle

Die Historische Gesellschaft Willebadessen e.V. begrüßt den Beschluss der Stadt Willebadessen, bezüglich der von Tilman Tarach beanstandeten antisemitischen Inschriften an zwei Stationen des Kreuzwegs, eine wissenschaftliche Expertise einzuholen und die Inschriften durch zusätzliche Erläuterungen historisch einzuordnen.

Eine Beseitigung der Bildstöcke oder ihrer Inschriften würde eher dem Verdrängen Vorschub leisten. Wie auch der Historiker Wolffsohn ausführt, kann Geschehenes nicht dadurch rückgängig gemacht werden, indem so getan wird, als hätte es nicht existiert.

Insofern sind erklärende Begleittafeln besser geeignet, sich mit der Vergangenheit auseinander zu setzen und aus der Geschichte zu lernen.


Wir wünschen allen Mitgliedern und Geschichtsfreunden ein gesundes und zufriedenes Neues Jahr.

 

In diesem Jahr haben wir wieder einiges auf dem Plan, das wir umsetzen möchten.

Aktive Unterstützung ist uns dabei gerne willkommen.

 

Wer Interesse hat oder einfach mal vorbeischauen möchte, ist herzlich eingeladen an unserem Stammtisch teilzunehmen. Dieser findet jeweils am letzten Freitag des Monats im Gasthof Ewers statt. Aktuelle Änderungen finden sich wenn in der Terminübersicht.